ENVIV | Das neue Buchprojekt von Dirk von Gehlen

ENVIV-Adventskalender (24): Sascha Lobo

Wer bist du? Wo wohnst du? Was machst du?
Mein Name ist Sascha Lobo, stammend aus und wohnhaft in Berlin, ich bin Autor und Internet.

Wo findet man dich im Web?
Mein Publikationsmotto aller im Netz präsentierten Inhalte lautet (einem Werbeclaim nachempfunden): Auf’s Maximum reduzieren. Das geschieht unter saschalobo.com (privates Blog), saschalobo.com/twitter (Twitteraccount), saschalobo.com/facebook (na was wohl) sowie saschalobo.com/+ (Profil im sozialen Netzwerk eines Suchmaschinenanbieters). Was ich über die digitale Gesellschaft, den Weg dorthin und die begleitenden Chancen, Schwierigkeiten und Absurditäten denke, findet man in meiner wöchentlichen Kolumne auf Spiegel Online unter spiegel.de/thema/spon_lobo

Was sollten mehr Menschen wissen?
Mehr Menschen sollten wissen, wie schädlich das Leistungsschutzrecht sowohl zustande kommt wie auch selbst wirken wird. Allerdings sollten es auch mehr Menschen wissen wollen.

Warum unterstützt du „Eine neue Version ist verfügbar“?
Ich unterstütze ENVIV, weil ich im Jahr 2013 unter anderem mit Christoph Kappes eine Verlagsplattform ins Netz hieve, die die Zukunft des Buchstabenverkaufs erforschen soll. Diese Zukunft ist mir auf viele Arten persönlich und beruflich sehr wichtig, und ENVIV ist ein wegweisendes Experiment in diese Richtung. Abgesehen davon ist Dirk von Gehlen ein ausgesprochen schnafter Typ, natürlich.

Welche Reform bewunderst du am meisten?
Ganz ernsthaft, ohne Ironie oder Verbitterung: die europäische Reform, die zum Euro führte.

Deine gegenwärtige Geistesverfassung?
Begeistert optimistisch, aber durchaus skeptisch selbstprüfend, mit Einsprengseln der netzgesellschaftlichen Fassungslosigkeit und einem Hauch bollernder Wut.

Dein Lieblingsschriftsteller?
Tote wären es zuviele, nichtdeutschsprachige auch, daher nur deutschsprachige Lebende:
Wolfgang Herrndorf, Rainald Goetz, Christian Kracht.

Lieblingsschriftellerin:
Karen Duve, und vielleicht bald Marion Brasch.

Dein Geschenktipp für Weihnachten (es geht schließlich um einen Adventskalender):
Mein Geschenktipp zu Weihnachten ist, Leuten Geld abzugeben, die zu wenig davon haben, um zu leben. Das ist zwar eigentlich ein Ganzjahrestipp, aber zu Weihnachten fällt er auf fruchtbareren Boden.

Kommentare

Bisher gibt es noch Kommentare zu diesem Eintrag.


Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.