ENVIV | Das neue Buchprojekt von Dirk von Gehlen

ENVIV-Adventskalender (2): Stefanie Ramb

Wer bist du? Wo wohnst du? Was machst du?

“Ich heiße Stefanie und bei mir bekommst Du Deine Wunschtasche” wird auf meinen neuen Visitenkarten stehen. Ich bin Stefanie und habe ein Label, das heißt krambeutel. Du als Kunde entwirfst Deine Tasche, ich als qualitätsfanatische Schneiderin helfe Dir dabei und nähe sie für Dich. Mit meinen zwei Händen, in meiner Münchner Werkstatt, aus ausschließlich deutschen Materialien.
Ich bin auf dem Land in Oberbayern aufgewachsen und zur Schneiderlehre vor 12 Jahren nach München gezogen. Außer einem einsemestrigen Abstecher nach Stockholm ist München seitdem meine Heimat. Auf die Schneiderlehre in Willy Bogners Ausbildungs- und Musterschneiderei folgten ein Theaterwissenschafts-Studium und ein fließender Übergang ins Arbeiten. In meinem Leben gibt es mehrere große Baustellen, die mich ständig beschäftigen. Das ist neben krambeutel der Bayerische Rundfunk, wo ich seit gut fünf Jahren in der Hörspielproduktion arbeite. Außerdem habe ich im Frühjahr dieses Jahres mit sechs anderen Münchnerinnen sieben machen gegründet. Wir sind sieben Gestalterinnen, die jetzt zusammen arbeiten, Rat geben, Wissen tauschen und seit kurzem einen Laden in Obergiesing führen.

Wo findet man dich im Web?
krambeutel findet man auf krambeutel.de. Da gibt es meinen Shop und ein Blog. Privat blogge ich auf stefanieundpaul.de, und sieben machen schreiben auf siebenmachen.de. Dort stehen auch alle Infos zum Laden und zu unseren Workshops, die wir dort veranstalten. Und ja, bei facebook, twitter und Co. sind krambeutel und ich auch vertreten.

Was sollten mehr Menschen wissen? 

Am dringendsten sollten Menschen wissen, dass es bis 22. Dezember die Produkte von 24 Gestaltern aus (hauptsächlich) München im sieben machen-Laden in Obergiesing zu kaufen gibt. Wir haben Geschenke für große und kleine Menschen, junge und alte, männliche und weibliche. Jedes Teil, was es dort zu kaufen gibt, wurde von zwei Händen und einem kreativen Hirn in Deutschland hergestellt. Nur schöne Dinge für Menschen, die Schönes mögen und gern Schönes schenken.

Warum unterstützt du „Eine neue Version ist verfügbar“?
Bei Flo, der die Website für krambeutel gemacht hat, sah ich die Umschlagentwürfe für das Buch auf dem Tisch liegen. Ich bin ganz schön leicht durch schöne Dinge zu beeindrucken. So wurde ich auf Dirks Projekt aufmerksam. Jetzt bekomme ich eines dieser hübschen Blanko-Hefte mit dem Neue Version-Umschlag als Dankeschön. Das ist ganz schön toll, den Platz zum Ideen aufschreiben kann ich immer sehr gut gebrauchen. Wir gestaltenden Menschen (oder vielleicht sogar jeder, der mit Zielen arbeitet?) beschäftigen uns den ganzen langen Tag damit, auf welche Arten man ein angestrebtes Ergebnis erreichen kann. Dann probieren wir rum, fragen andere, und kommen so auf den Idealweg bzw. den Weg, der zu dem gewünschten Ergebnis führt, das durch das Machen aber auch ganz anders aussehen kann als man vorher dachte. Dieser Austausch geschieht oft über Kanäle im Internet, dieses riesige Netzwerk, das dort zu finden ist. Ich glaube dem Internet haben wir zu verdanken, dass wir so arbeiten können, wie wir es tun, dass wir diese Menschen kennen gelernt haben, mit denen wir arbeiten wollen. Kurze Wege zu Hilfestellungen, Kommunikation mit wenigen Klicks, auch unterwegs am Smartphone. Und was gerade, wo der sieben machen-Laden so frisch ist, sehr wichtig ist: Ein großes Potential für Öffentlichkeitsarbeit dank social media.

Welche Reform bewunderst du am meisten?
Die Du-Reform der 60er in Schweden.

Deine gegenwärtige Geistesverfassung?
Immer unter Spannung und auf den Beinen. Eins nach dem anderen.

Dein Lieblingsschriftsteller?
Haruki Murakami, vielleicht weil ich seit zwei Jahren versuche Japanisch zu lernen. Frau Jelinek, aber nur vorgelesen oder -gesprochen. Der Text, den sie für die Kammerspiele geschrieben hat “Die Straße. Die Stadt. Der Überfall” ist sehr toll. Oft geht es mir beim Lesen nicht hauptsächlich um den Inhalt, sondern darum, wie die Sprache des Autors den Text zu einem großen Ball macht, in den ich mich beim Lesen setzen kann. Deswegen finde ich auch Hörspiel so toll. Dauerndes Vorgelesen-bekommen von Leuten, die das wirklich gut können!

Dein Geschenktipp für Weihnachten (es geht schließlich um einen Adventskalender):
Bei dieser Frage muss ich nicht lange überlegen: Schau auf krambeutel.de und bestelle Dir und allen die du kennst eine Wunschtasche! Die gibts zum Anfassen im sieben machen-Laden in der St. Bonifatius Str. 20 in München. Neben anderen absolut geschenketauglichen schönen Dingen.

Mehr über die Idee des ENVIV-Adventskalender gibt es hier

Kommentare

  • 28. November 2012 / 00:21 / krambeutel.de | im Adventskalender

    […] Als Unterstützer des Eine neue Version ist verfügbar-Projektes von Dirk von Gehlen habe ich ihm ein paar Fragen beantwortet. Dort gibt es ein Bild von mir und ein paar Dinge über das, was ich so […]

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.